OP Online 

PR-Panne: WeTab-Chef tritt zurück

05.10.2010

Getarnt als Rezension eines begeisterten Käufers stellte der Geschäftsführer des WeTab-Herstellers Lobeshymnen auf den Tablet-PC ins Internet. Nun tritt er zurück. Eine Woche nachdem das WeTab im Online-Shop von Amazon überschwenglich gelobt wurde, kam heraus, dass es sich beim Verfasser um Hoffer von Ankershoffen selbst, einen der Geschäftsführer des Herstellers handelt.

 

 
Nach der Entlarvung durch einen Blogger wurden die Eigenlobhymnen von Amazon augenblicklich entfernt. Das Internet-Versandhaus lässt jedoch verlautbaren, versuchte Manipulationen seien eine Seltenheit unter der Masse der Kundenrezensionen.
In der Social Media-Branche wird diese Einschätzung geteilt. J. Krömer von der Kölner Monitoring-Firma infospeed hat die Erfahrung gemacht, dass die allermeisten Meinungsäußerungen authentisch sind. Rufmord-Kampagnen von Konkurrenzunternehmen könnten bisher ebenso nicht beobachtet werden, so Krömer.
Fraglich ist jedoch, ob es ausreichend Schutz gegen Missbrauch gibt. Die Stiftung Warentest hat Hotelbewertungen überprüft und herausgefunden, dass  viele Bewertungsportale gefälschte Rezensionen zum großen Teil nicht erkennen und sie veröffentlichen.
Missbrauch wird eher dadurch eingegrenzt, dass ein Imageschaden im Falle des Bekanntwerdens von Fake-Kommentaren weit größer zu sein verspricht als ein möglicher Nutzen von Eigenlob-Rezensionen. Außerdem gilt: erst ab einer gewisse Menge an Beiträgen vertraut der Nutzer auf die Aussagekraft eines Meinungsbildes. Einzelne lobende Kommentare brächten daher wenig ein, so Social Media-Experte Krömer.
Auch die Qualität von Bewertungen spiele eine Rolle. Während Twitter und Facebook höchstens dazu dienen könnten, auf neue Produkte aufmerksam zu machen, würden sich Kunden bei tiefergehenden Informationen und vor einer Kaufentscheidung eher von bekannten Bloggern, Foren-Nutzern und aufgrund von Kommentaren auf Bewertungsportalen beeinflussen lassen.
Hoffer von Ankershoffen dürfte sein Eigenlob inzwischen bereuen. Nach einer Entschuldigung für sein Verhalten lässt er seine Tätigkeit als Geschäftsführer bei WeTab zunächst ruhen.

 

Pressekontakt

Falls Sie als Journalist uns kontaktieren möchten oder weitere Informationen benötigen, können Sie sich gerne an unsere Ansprechpartnerin wenden:

VICO Research & Consulting GmbH
Dr.
Sandy Alami
Große Telegraphenstr. 2
D-50676 Köln

sandy.alamivico-research.com
Tel: 0221-99841010

Newsletter

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein und erfahren Sie über Events, Konferenzen, Messen und News über VICO Research und Social Media Monitoring:

>>
zum Newsletter