Medien

Seite

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

 

3. Social Media Anwenderkonferenz

Medien 

Der Erfolg einer Initiative in Social Media hängt von vielen unabhängigen Faktoren ab. »Wir müssen beachten, dass der Internetnutzer im Allgemeinen kritischer ist, als die Nutzer anderer Medien«, mahnt Jürgen Wermuth, Leiter der Social-Media-Abteilung der Telekom. Der Konzern präsentiert auf der Anwenderkonferenz sein Konzept »Enterprise 2.0«, das eigentlich ein ganzes Konzeptpaket umfasst. »Derzeit laufen etwa 60 verschiedene Einzelinitiativen, die auch die Social Media betreffen«, fasst Dr. Winfried Ebner zusammen. Ebner gehört zum Vorstandssupport der Telekom und weiß: »Die Strukturen in den Unternehmen zugunsten von Social Media entwickeln sich langsam. Aber es ist eine stetige Entwicklung.« Besondere Wichtigkeit misst das Telekommunikationsunternehmen den sogenannten Heavy Usern bei, also den Foren-Mitgliedern, die sich am meisten in die Diskussionen einbringen. Robert Franken von Urbia.de kann konkrete Zahlen nennen. »Wir sprechen hier von 30 Beiträgen pro Nutzer pro Tag.« Diese Meinungsführer, so die Telekom, gilt es, mit sachlichen Informationen zu versorgen. »So können wir verhindern, dass über Social Media Falschmeldungen über unser Unternehmen kursieren.« Die Heavy User erhalten einen Sonderstatus, werden eingeladen, neue Produkte zu testen, auch in der Offline-Welt. »Das Wichtigste ist, auf Augenhöhe mit der eigenen Community umzugehen und von Beginn an klarzumachen, dass die Zusammenarbeit ein offizielles Angebot der Telekom ist«, sagt auch Jan Gottstein. Er stellt der fachkundigen Zuhörerschaft das Projekt »Backstage« vor, das Nutzer der Entertain-Produktreihe betrifft. »Natürlich muss den Nutzern auch etwas geboten werden. Immerhin opfern sie ihre Freizeit für ihre Foren-Aktivitäten. So stellen wir als Gesprächspartner Mitarbeiter zur Verfügung, die Fachkenntnisse haben. PR-Leute könnten mit dem Wissen der Community gar nicht mithalten.« Als Quintessenz raten die Telekom-Fachleute Unternehmen, Werbeinitiativen in Social Media vorsichtig anzugehen und Unterhaltung mit Produktinformation zu verknüpfen. »Wir haben in der letzten Bundesliga Saison die Aktion »LIGA total! - Fan-Reporter« gestartet. Der Erfolg war groß, aber das Produkt selbst wurde kaum diskutiert. Man muss dafür sorgen, dass auch die Marke profitiert.«

>>
weiter lesen

 

Seite 01: Konzerne

Seite 02: Webanwendungen

Seite 03: Blogging

Seite 04: Bloggen

Seite 05: Engagement

Seite 06: Informationswirtschaft

Seite 07: Aktivität

Seite 08: Kampagne

Seite 09: Medien

Seite 10: Business Intelligence

Seite 11: Internet